Menschen - Geschichten - Berichte

Neun Dinge, die man über das Trustbuilding-Programm wissen sollte

Dienstag, 2. Juni 2020

 

Sind Sie an einer Teilnahme am Internationalen Trustbuilding-Programm nteressiert? Fragt sich Ihr Team, wie das Programm dazu beitragen kann, Ihre Ziele zu erreichen? Planen Sie, bis zum 15. Juni eine Interessenbekundung einzureichen? Hier sind neun wichtige Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie eine Beteiligung am Trustbuilding-Programm in Erwägung ziehen.

 

 

  1. Das Trustbuilding-Programm zur Vertrauensbildung dient der Stärkung bestehender lokaler Teams - nicht ihrem Wiederaufbau. Sie haben bereits ein konsistentes Team vor Ort? Es ist wichtig, über ausreichende Kapazitäten zu verfügen, um das Projekt voranzubringen. Das Programm ist eine grosse Chance, aber es erfordert von den Teammitgliedern auch einen beträchtlichen Zeitaufwand
  2. Die Zusammenarbeit mit IofC International ist eine Bereicherung für Ihre Arbeit. Wir unterstützen Sie bei der Weiterbildung, Mittelbeschaffung, Kommunikation, Inhaltsgestaltung und Evaluierung. Diese Zusammenarbeit ist mit einigen Richtlinien verbunden, die wir den teilnehmenden Teams empfehlen. Es ist wichtig, für eine mögliche Neugestaltung bestimmter Prozesse bei der Arbeit Ihres Teams offen zu sein.
  3. Ihr Team sollte über Partnerschaften verfügen. Vertrauen aufzubauen ist keine Aufgabe für Einzelkämpfer. Je stärker Ihre Partnerschaften sind, desto grösser sind die Erfolgschancen für die Umsetzung Ihres Projekts.
  4. Vertrauensbildung ist ein wichtiges strategisches Ziel für Ihr Team. Wie der Name des Programms andeutet, konzentrieren wir uns auf die Vertrauensbildung innerhalb von Gemeinschaften und Gruppen, insbesondere in Konfliktsituationen. Daher ist es wichtig, dass die nationalen Teams dies als einen Impuls für ihre Arbeit und als integralen Bestandteil ihrer jeweiligen nationalen Strategien für Wirkung, Wachstum und Nachhaltigkeit sehen.
  5. Ihr Team ist der IofC-Methodik verpflichtet. Dazu gehören Selbstreflexion, die vier IofC-Werte, den Ausgangspunkt der Veränderung bei sich selbst zu sehen, persönliche Verantwortung, Zuhören und gezieltes Handeln.
  6. Ihr Projekt hat eine langfristige Perspektive. Das bedeutet, dass Ihr Projekt anerkennt, dass für einen politischen Wandel eine Systemveränderung durch den Aufbau vertrauensvoller Beziehungen erforderlich ist.
  7. Es gibt einen Plan zur Befähigung von Führungskräften. Sie haben darüber nachgedacht, wie Sie derzeitige und aufstrebende Führungspersönlichkeiten auf allen Ebenen begleiten, ausbilden, inspirieren und mit inneren Qualitäten und Fähigkeiten ausstatten können, um Vertrauen über tiefe Gräben hinweg aufzubauen. Wir werden Sie bei Ihrer Evaluierung und Ihren Schulungen unterstützen, aber ein Basisplan sollte bereits vorhanden sein.
  8. Sie sind sich darüber im Klaren, wie Ihr Projekt funktioniert. Es ist von entscheidender Bedeutung zu verstehen, wie Ihr Projekt darauf abzielt, historische Wunden zu heilen, unterschiedliche und gegensätzliche Gruppen in ehrlichen und integrativen Gesprächen zusammenzubringen und sektorübergreifende Netzwerke zu entwickeln und aufrechtzuerhalten, die sich für sozialen Zusammenhalt und Gerechtigkeit einsetzen.
  9. Sie müssen Mittel aufbringen. Eine erste finanzielle Zuweisung aus IofCI-Mitteln, die vom Fetzer-Institut stammen, wird für Ihr Projekt zur Verfügung gestellt. Wir erwarten von Ihnen, dass Sie sich verpflichten, fehlende Mittel zu beschaffen und wir werden Sie bei diesem Prozess unterstützen, einschliesslich gemeinsamer Anträge zur Mittelbeschaffung. Auch Sachleistungen Ihres Teams sind erwünscht und werden im Gesamtbudget des Projekts mit einbezogen.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Unterstützen Sie das Trustbuilding-Programm mit einer Spende über PayPal in einer der folgenden Währungen:

USD, GBP, EURO oder CHF.

Das Trustbuilding-Programm befasst sich international und national mit Konfliktthemen. Voraussetzung ist hierbei die Überzeugung, dass nur Menschen, die sich persönlich mit dem Aufbau von Vertrauen auseinandergesetzt haben, weltweit Spaltungen überwinden können. Das Programm wurde 2019 in Kenia, Kanada und Frankreich von Initiativen der Veränderung ins Leben gerufen.