Top menu German

 Imam Dr Muhammad Ashafa, Dr Alan Channer and Pastor Dr James Wuye (from left to right) at the Caux Dialogue on Land and Security in 2012
Imam und Pastor Finalisten für UN-Preis "Intercultural Innovation Award 2017"
29. November 2017
Donnerstag, November 23, 2017

Imam und Pastor Finalisten für UN-Preis

Pastor Dr. James Wuye und Imam Dr. Muhammad Ashafa sind Finalisten des Intercultural Innovation Award. Der Preis entstand aus einer einzigartigen Zusammenarbeit zwischen der UN-Initiative "Allianz der Zivilisationen" und BMW. Die Preisverleihung findet am 29. November 2017 im UN-Hauptquartier in New York statt und sieht sich als eine "Feier der innovativsten Grassroot-Projekte zur Unterstützung des interkulturellen Dialogs auf der Welt."

 

BMW Group and United Nations Alliance of Civilizations (UNAOC) Announce Finalists for the Intercultural Innovation Award. Image taken from the UNAOC website.

(Bild: UNAOC-Webseite)

 

Das Projekt von Pastor Wuye und Imam Ashafa nennt sich "Konflikttransformation zwischen Hirten und Landwirten in Nigeria".

Konflikte auf Grund ressourcenbedingter und ethnisch-religiöser Faktoren kosten jährlich Hunderten von Menschen in Nigeria das Leben und verursachen die Vertreibung Tausender aus ihrer Heimat und von ihren Bauernhöfen. Imam Ashafa und Pastor Wuyes Projekt basiert auf ihrer erfolgreichen Mediation in einigen dieser Konfliktsituationen und fügt die Dimension einer Kollaboration zur Existenzerhaltung und Renaturierung hinzu, was zu einer Dreifach-Gewinnsituation sowohl für die involvierten Konfliktparteien als auch für die Umwelt führt. Es setzt einige der bahnbrechenden Erkenntnisse des Caux-Dialogs über Land und Sicherheit (CDLS) in der Schweiz in die Praxis um, an dem Pastor Wuye, Imam Ashafa und ihr Team von Interfaith Mediation Centre in Nigeria regelmässig teilnehmen. Dr. Alan Channer, Mitglied der CDLS-Leitungsgruppe, wurde ebenfalls zur Preisverleihung eingeladen.

Bei der Vorbereitung des Events stellte UNAOC/BMW Pastor Wuye und Imam Ashafa folgende Frage: "Was können wir, das Publikum, dazu beitragen, damit sich etwas verändert?"

Ihre Antwort lautete: "Erzählen Sie allen, dass die Lösung der Konflikte zwischen Landwirten und Hirten das soziale Gefüge der Sahel-Region wiederherstellen und Renaturierung die ökologische Struktur erneuert kann. Unterstützen Sie Interdependenz, feiern Sie das Geschenk der Vielfalt und arbeiten Sie zusammen, um sich überall, wo auch immer Sie sein mögen, für den Planeten einzusetzen. Dann werden wir in unserer Welt etwas verändern."