Top menu German

Audience at the screening of The Man Who Built Peace
Weltpremiere von « Der Mann, der Frieden schuf – Die Geschichte Frank Buchmans » beim Illuminate-Filmfestival
4. Juni 2017
Freitag, Juni 9, 2017
Author: 

Weltpremiere von « Der Mann, der Frieden schuf – Die Geschichte Frank Buchmans » beim Illuminate-Filmfestival

4. Juni 2017 - Sedona/Arizona


Imad Karam (links) beantwortet Fragen aus dem Publikum

Am 4. Juni 2017 hatte der Dokumentarfilm « Der Mann, der Frieden schuf – Die Geschichte Frank Buchmans » vor ausverkauftem Haus beim Illuminate-Filmfestival in Sedona/Arizona Weltpremiere und erhielt exzellente Kritiken. Filmregisseur Imad Karam, Koproduzent Kelly Burks und Darsteller Jay Stinnett waren beim Festival anwesend.

Der Film zeigt das Leben Frank Buchmans, des Gründers von Initiativen der Veränderung, und dokumentiert sein Erbe für den Frieden. Im Anschluss an die Filmvorführung fand eine lebhafte Diskussion statt, bei der mehr als 30 Prozent der Anwesenden ihre Emailadresse hinterliessen, weitere Informationen über die Arbeit von Initiativen der Veränderung erbaten und wissen wollten, wie in ihrem persönlichen Umfeld ehrliche Gespräche initiiert werden können. Ein Zuschauer kommentierte : « Ich haben diesen Film sehr genossen. Ich habe ihn wie eine frische Brise empfunden und so viel gelernt. Der Film und die Leute bei der Premiere haben mich mir klar gezeigt, dass wir weiterhin einander zuhören, tief duchatmen und Balance halten müssen. Das ist in diesen turbulenten Zeiten von heute wichtig. »

Der Film war eine von neun Weltpremieren, darunter Werke über das Leben von geistlichen Führen wie dem Dalai Lama, Thich Nat Hahn und Swami Srila Prabhupada, der Hare Krishna in den Westen brachte.


Von rechts nach links: Kelly Burks (Filmproduzent); Sharon Foster (Illuminate-Programmberaterin)t; Imad Karam (Filmregisseur); Jay Stinnett (Darsteller) und Adell Shay

ILLUMINATE ist das erste Filmfestival der Welt für bewusstes Kino. Es engagiert sich für die Verbreitung fortschrittlicher Ideen mit dem Ziel, der Menschheit Schritte nach vorne zu ermöglichen. In diesem Jahr präsentierte das Festival 26 Filme, 11 Welt- und US-Premieren, 16 Podiumsdiskussionen sowie Workshops, vier Live-Konzerte, 75 Filmemacher, Gäste aus der Filmindustrie und eine Virtual Reality-Fallstudie. Das Publikum kam aus 11 verschiedenen Ländern und 28 US-Staaten.

Der Film « Der Mann, der Frieden schuf «  war ein wichtiger Beitrag des Festivals und erhielt von anwesenden Filmemachern gute Kritiken sowohl für seinen Inhalt als auch seinen künstlerischen Wert.